Dr. Armin Jordan

Projektleiter ICOS-CAL Flask und Kalibrierlabor (FCL)

Kontakt:
Telefon: 03641 576403
Fax: 03641 5770
E-Mail: ajordan@  bgc-jena.mpg.  de

Adresse:
Max Planck Institut
Hans-Knöll-Str. 10
07745 Jena

Kurzbiografie

Armin Jordan hat an der Universität Marburg Chemie studiert und schloss sein Studium mit einer Diplomarbeit am Fraunhofer Institut für Umweltchemie und Ökotoxikologie in Schmallenberg ab. In der Promotion am Institut für Geoökologie der Universität Bayreuth 1997 beschäftigte er sich mit der Spurenanlytik atmosphärischer Oxidationsprodukte fluorierter und chlorierter Kohlenwasserstoffe. Diese Substanzen kamen nach dem Verbot von FCKW im Montrealer Abkommen von 1996 in großem Umfang zum Einsatz. Die Untersuchung von Quellen halogenierter organischer Verbindungen z.B. aus Vulkanemissionen war Thema eines Forschungsaufenthaltes als Post-Doc Stipendiat am Max-Planck-Institut für Aeronomie in Katlenburg-Lindau.

1999 wechselte Armin Jordan an das Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena und leitet seither das Labor für präzise Spurengasmessungen des Instituts (GasLab). Dieses Labor hat in den letzten zehn Jahren in verschiedenen europäischen Forschungsprojekten Aufgaben der Qualitätskontrolle atmosphärischer Messungen von CO2, CH4, N2O, H2 und SF6 sowie zur Kalibrierung von Messungen von Stationen des Messnetzes übernommen. So wurde im Rahmen des EuroHydros Projekts eine Methode zur Herstellung sehr genauer Referenzgase entwickelt sowie Untersuchungen zur Stabilität von Spurenkonzentrationen von Wasserstoff in Druckgasbehältern durchgeführt. Aufgrund dieser Arbeiten wurde das GasLab mit der Aufgabe des zentralen Kalibrierlabors (Central Calibration Laboratory) für molekularen Wasserstoff der Welt Meteorologischen Organisation (WMO) betraut. Seit 2007 ist Armin Jordan an der Planung und Etablierung der europäischen Forschungsinfrastruktur ICOS insbesondere der zentralen analytischen Labore aktiv beteiligt. Er ist Mitglied der Scientific Advisory Group Greenhouse Gases der WMO.