Dr. Christian Plaß-Dülmer

Koordinator des deutschen Atmosphärenprogramms

Kontakt:
Telefon: 069 80629 740
Fax: 069 80629 707
E-Mail: christian.plass-duelmer@  dwd.  de

Adresse:
Deutscher Wetterdienst
Albin-Schwaiger-Allee 10
82383 Hohenpeißenberg

Kurzbiografie

Christian Plaß-Dülmer wurde 1960 in Aachen geboren und wuchs in Düren auf. Er studierte von 1979 bis 1984 Physik in Aachen und wechselte für eine Doktorarbeit an das Institut für Atmosphärische Chemie des FZ-Jülich. Thema der Doktorarbeit war die Messung von organischen Spurengasemissionen aus dem Ozean und deren Bedeutung für die atmosphärische Chemie.

In einer Postdoc Zeit in Jülich untersuchte er Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) und OVOC aus landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und koordinierte die photochemische Feldmesskampagne POPCORN, bei der erstmals ein erfolgreicher Vergleich von zwei verschiedenen OH Messtechniken durchgeführt werden konnte.

Seit 1995 ist Christian Plaß-Dülmer beim Deutschen Wetterdienst am Meteorologischen Observatorium Hohenpeißenberg und leitete dort zunächst die organischen Spurengasmessungen sowie seit 2007 die Arbeitsgruppe für Spurengasmessungen im Rahmen von Global Atmosphere Watch (GAW). Neben den Langzeitbeobachtungen auf gleichbleibend hohem Qualitätsniveau (GAW) lagen seine Interessen bei Prozessstudien im Rahmen von Kooperationen und Projekten. Seit 2011 koordiniert er die Stickoxidmessungen im EU Projekt ACTRIS und ist Mitglied in der Scientific Advisory Group for Reactive Gases (SAG-RG) und den Expert Groups für VOC und NOx in GAW.


Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Organische Verbindungen in der Atmosphäre
  • OH-Radikalchemie und Oxidationskapazität der Atmosphäre
  • Chemische Umsetzungen und Budgets von Spurenstoffen
  • Partikelneubildung aus gasförmigen Vorläufern, Gas-Aerosol-Wechselwirkungen
  • Trends von Spurengasen
  • Seit neuestem: atmosphärische Klimagasmessungen an hohen Türmen