Atmosphären-Messprogramm

Ziel des Vorhabens ICOS-D-Atmosphäre ist die zeitlich und räumlich hoch aufgelöste Bestimmung von Klimagasflüssen in Deutschland. Hierzu wird ein Messnetz von neun Messstationen an hohen Türmen (bis zu 340 m) aufgebaut, um eine langfristig gesicherte Bereitstellung von Daten mit hohen Qualitätsanforderungen (ICOS-RI und GAW) und hoher Zeitauflösung zu ermöglichen. Diese sind Grundlage für die inverse ’top-down’ Modellierung zur Abschätzung regionaler Klimagasbudgets sowie für die Erzeugung  von Klimagasbilanzen auf Monatsbasis mit einer räumlichen Auflösung von 0.1° x 0.1°.

Um diese gestellten Ziele zu erfüllen wird das ICOS-D Atmosphärenprogramm umfassen:

  • 6 Class-1 Stationen und 3 Class-2 Stationen (Class-1 enthält zusätzlich zu Class-2 die Probennahme für Analysen in den zentralen Laboren (CAL) an hohen Türmen)
  • Online Messung der Klimagase CO2, CH4, CO und N2O sowie meteorologischer Parameter in jeweils 3-5 Höhen
  • an Class-1 Stationen zusätzlich die Installation spezieller Probensammler für die Analysen der Kohlenstoffisotope (14C und 13C) und weiterer Klimagase in den CAL
  • ein Qualitätsmanagement-System mit Wartungsplan, Qualitätskontrollprozeduren und (teil-) automatisierten Datenflüssen

Die Dichte des Stationsnetzes ist erforderlich, um flächendeckend und hochaufgelöst die Klimagasflüsse für Deutschland mit seiner komplex gegliederten Verteilung von Emissionen und von Senken in Vegetation und landwirtschaftlichen Nutzflächen abzubilden. Neben den ’prominentesten’ Treibhausgasen, CO2 und CH4, ist N2O eines der weiteren wichtigsten Klimagase, die erfasst werden. Radon und CO werden in der Modellierung als Tracer für die vertikalen Durchmischungsvorgänge sowie anthropogene Emissionen eingesetzt und dienen damit, in Kombination mit den weiteren erfassten Parametern (Isotope, Spurengase und meteorologische Daten), der räumlichen und zeitlichen Zuordnung der zu bestimmenden Klimagasflüsse.