ICOS D

Ein Beobachtungsnetzwerk für Treibhausgase

Die Konzentrationen von Kohlendioxid (CO2) und anderer Treibhausgase (THG) wie Methan (CH4) und Lachgas (N2O) in der Atmosphäre steigen an, weil die globalen Stoffkreisläufe massiv vom Menschen gestört werden. Die durch diesen Anstieg verursachten Klimaveränderungen stellen eine große Herausforderung für die Menschheit dar. Daher versuchen klimapolitische Maßnahmen die Emissionen von THG zu verringern und so Effekte des Klimawandels abzumildern. Ob sie Erfolg haben, wird auch von einer kontinuierlichen Bereitstellung neuer Daten und Erkenntnisse abhängen, die die biogeochemischen Prozesse und ihre Wechselwirkung mit dem Klima erschließen und Veränderungen von THG-Emissionen durch unabhängige Messungen bestätigen können. Langfristige, präzise und international vergleichbare Messungen sind ein entscheidendes Hilfsmittel zur Verbesserung des Wissens über die komplexen Wechselwirkungen zwischen dem Klima einerseits und Biosphäre, Hydrosphäre sowie Atmosphäre andererseits. Sie sind die beste Investition dafür, Überraschungen zu vermeiden und Unsicherheiten über das Morgen zu verringern. 

Die drei Netzwerke der europäischen Forschungsinfrastruktur ICOS (© )

Messungen mit höchster Präzision

ICOS strebt höchst mögliche Präzision der Beobachtungen an. Dafür werden viele Messungen standardisiert und die mit modernsten Analysengeräten durchgeführt. Die kontinuierlichen, qualitativ hochwertigen und standardisierten Messungen werden es erlauben:

  • systematische Änderungen von THG-Flüssen trotz hoher interner Variabilität zu erkennen,
  • Unsicherheiten in entsprechenden Modellvorhersagen zu reduzieren,
  • frühzeitig vor negativen Entwicklungen zu warnen und
  • rechtzeitig Anpassungsmaßnahmen einzuleiten und den Erfolg von Klimaschutzmaßnahmen zu bewerten.

Oberstes Ziel von ICOS-D, dem deutschen Beitrag zu dieser europäischen Infrastruktur, ist die langfristige Konsolidierung der weltweit führenden Beobachtungsnetze zu atmosphärischen THG-Konzentrationen und den Austauschflüssen mit terrestrischen und marinen Ökosystemen.

Lesen Sie mehr über den Hintergrund, die Vorgeschichte und die Komponenten von ICOS-D.